Ausstellung zeigt Persönlichkeiten und ihre Lebensgeschichte

16. Oktober 2017

Gangelt. Vernissage war Auftakt zu 23 Veranstaltungen unter dem Motto „Miteinander im Quartier“

Johanna Schmitt, die 95-jährige „Karnevalsprinzessin“, Joachim Wilms, der „Rockstar“, und die „Königin“ Magdalena Bastgen – sie alle sind Teil der Fotoausstellung, die kürzlich im Katharina Kasper-Heim in Gangelt eröffnet wurde. Insgesamt zwölf Bewohner der Einrichtung porträtierte Fotograf Olaf Nitz aus Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr.

Mit der Ausstellung, die im Rahmen des Projektes „Miteinander im Quartier“ stattfindet, sollen Begegnungen zwischen Menschen innerhalb und außerhalb des Katharina Kasper-Heims gefördert werden. Selbstverständlich ließen es sich auch einige der abgebildeten Senioren nicht nehmen, bei der Vernissage dabei zu sein. So genoss beispielsweise Maria Tschöll den Trubel um ihre Person und ließ sich gerne vor ihrem Portrait gleich noch einmal fotografieren.

Ein Spiel aus Licht und Schatten, das gelebte Geschichte offenbart: Das sind die Porträts des Fotografen Nitz. Mit der Kombination aus schwarz-weiß Aufnahmen und Textbeiträgen, die die jeweilige Biografie umreißen, werden für die Besucher der beeindruckenden Ausstellung aus „Heimbewohnern“ Persönlichkeiten mit Lebensgeschichte.

„Das ist genau das Ziel des ‚Miteinander im Quartier‘: Hemmschwellen abbauen und Begegnungen erleichtern“, erklärt Josef Aretz, Einrichtungsleiter des Katharina Kasper-Heims. „Ein gutes Miteinander ist im privaten wie im beruflichen Kontext entscheidend. Am Ende eines Lebens werden diese Elemente vor unserem geistigen Auge abgespielt“, betonte er bei seiner Begrüßungsansprache. Den Gästen der Vernissage wünschte er „einen Abend der Begegnungen, in welcher Form auch immer“ und hoffte, auch bei weiteren Veranstaltungen im Rahmen des Projekts viele von ihnen wiederzusehen. 

Denn die Vernissage war der Auftakt zu insgesamt 23 Veranstaltungen, die bis April 2018 unter dem Motto „Miteinander im Quartier“ in Gangelt und Umgebung stattfinden werden. Hierbei reicht die Bandbreite von Modepräsentationen über Fachvorträge bis hin zum zünftigen Oktoberfest. „Eins haben alle Angebote gemeinsam: Die Begegnung zwischen den Menschen, die miteinander im Quartier wohnen, leben und arbeiten“, freut sich Rita Börder, Mitarbeiterin des Katharina Kasper-Heims, die die Veranstaltungen federführend organisierte.

Die Fotoausstellung im Katharina Kasper-Heim kann noch bis Weihnachten an der Katharina-Kasper-Straße 6 in Gangelt besucht werden. Weitere Infos zu allen Veranstaltungen online unter: www.katharina-kasper-heim.de. 

 

Bild 2: Karina Wasch

Bildunterschrift: Auch der Gangelter Ortsvorsteher Gerd Schütz (auf dem Bild mit Bewohnerin Gisela) zeigte sich begeistert von den ausgestellten Bildern.


Ansprechpartner:
Karina Wasch
Tel: +49 2454 59-763
Fax:+49 2454 59-759
E-Mail


TelefonE-MailXingYouTube