Bundesweiter Aktionstag „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“

11. August 2016

Dernbach. Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach lädt alle Interessierten zum Aktionstag am 21. September ein.

Anlässlich der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ vom 19. bis zum 25. September unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit lädt das Herz-Jesu-Krankenhaus am Mittwoch, 21. September, alle Interessierten zu einem Aktionstag ein.

Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Doch die Helferquote beim Herzstillstand ist im internationalen Vergleich alarmierend gering. Dabei sind die Maßnahmen zur Wiederbelebung eines Menschen einfach. Man kann nichts falsch machen. Jeder kann es!

Daher setzt die Dernbacher Klinik auf Information und Training für Jedermann. Es lohnt sich, seine Fähigkeiten aufzufrischen, denn Reanimation ist einfacher als viele glauben. Ziel ist es, das Bewusstsein für lebensrettende Fähigkeiten jedes Einzelnen zu schärfen, Hemmschwellen abzubauen und über lebensentscheidende Sofortmaßnahmen zu informieren. Dabei steht die sich leicht zu merkende Botschaft der Reanimation im Vordergrund: „PRÜFEN. RUFEN. DRÜCKEN!“

Am Mittwoch, 21.9., startet um 18.00 Uhr ein kostenfreier Infoabend, bei dem in Theorie und Praxis die grundlegenden Reanimationsregeln erläutert werden. Dr. Andreas Krämer, Oberarzt der Dernbacher Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Palliativmedizin, wird in seinem Vortrag darlegen, welche Schritte zur Lebensrettung erforderlich sind. Es werden Fragen geklärt wie beispielsweise Wo muss die Herzdruckmassage ausgeübt werden? Wie schnell muss ich auf den Brustkorb drücken? Anschließend geht es zum praktischen Teil. Unter Mitwirkung von Mitarbeitern der Rettungswache Montabaur kann jeder Interessierte an einer Übungspuppe die Reanimation selbst üben. Mit diesem Training erlangen die Teilnehmer Sicherheit und sind für einen eventuellen Ernstfall für die Lebensrettung gewappnet. Den Abschluss bildet eine Fragerunde für alle Interessierten.

Zu dem Aktionstag für Jung und Alt sind auch Familien herzlich eingeladen: Denn die meisten Fälle von plötzlichem Herzstillstand ereignen sich zu Hause bzw. im Freundeskreis.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



TelefonE-MailXingYouTube