CDU Gesundheitsexperte Jens Spahn MdB besuchte den Westerwald

26. Juni 2015

Dernbach. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick durfte zu Wochenbeginn seinen Kollegen und Freund Jens Spahn auf zwei Veranstaltungen im Westerwald begrüßen. Zunächst stand eine Führung durch das Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach auf dem Programm, bei der mit zahlreichen Chefärzten sowie Elisabeth Disteldorf, Geschäftsführung der Katharina Kasper ViaSalus GmbH, so unterschiedliche Bereiche wie Angiographie, Interventionelle Radiologie und Palliativstation besichtigt wurden.

Im Anschluss an die Führung folgte ein spannendes Fachgespräch, bei dem Vertreter von Krankenhäusern, der Kreisärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung sowie Krankenkassen und Krankenversicherungen anwesend waren.

Nach einem Impulsreferat der Geschäftsführung, bei dem das Unternehmen vorgestellt und auf die Herausforderungen im Gesundheitswesen eingegangen wurde, begrüßte Dr. Andreas Nick den führenden Gesundheitspolitiker der CDU/CSU Bundestagsfraktion Jens Spahn, der in Kürze neuer Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium wird. "Unser Ziel ist, dass auch im Westerwald die Menschen eine qualitativ hochwertige, wohnortnahe medizinische Versorgung erhalten und am medizinischen Fortschritt teilhaben können". Mit diesem Statement startete Dr. Nick die Gesprächsrunde, bei der die Strukturen des Gesundheitswesens, Ärztemangel auf dem Land sowie die Finanzausstattung der Krankenhäuser kontrovers debattiert wurden. "Wir müssen in Deutschland die Grundversorgung sicherstellen und auch in zumutbaren Entfernungen noch Krankenhäuser und Krankenhausangebote haben" so Spahn, der auch kritische Worte im Hinblick auf die Situation in Ballungsräume fand. "Dort gibt es ohne Zweifel zu viele Anbieter, zu viele Krankenhäuser". Für diese Aussage bekam der Gesundheitsexperte Zustimmung aus den Reihen der Experten.



TelefonE-MailXingYouTube