Dilborner Fachtagung thematisiert Traumatisierung in der Jugendhilfe

06. November 2015

Brüggen. Bereits zum 14. Mal fand in diesem Jahr die Dilborner Fachtagung der Kinder- und Jugendhilfe Schloss Dilborn statt.

Über 140 Teilnehmer waren nach Brüggen gekommen, um Vorträge zu dem Leitthema „Traum(a) Jugendhilfe – Erzieherische Hilfen im Spannungsfeld von Verantwortung, Haltung und Wissen“ zu hören und in Workshops Praxisbeispiele kennenzulernen.

Als Experten zu diesem Thema hatte die Jugendhilfeeinrichtung unter anderem ihre diesjährigen Kooperationspartner gewinnen können: das Jugendamt der Stadt Düsseldorf, vertreten durch Stephan Siebenkotten-Dalhoff und die Hochschule Niederrhein, vertreten durch den Studiendekan Prof. Dr. Michael Borg-Laufs.

Die insgesamt sieben Referenten aus Deutschland und der Schweiz gaben interessante Einblicke in ihre langjährigen beruflichen Erfahrungen aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Medizin und Psychologie. In Vorträgen und Workshops wurden zentrale Ergebnisse aus Forschung und Praxis referiert und diskutiert. Auswirkungen von Traumatisierungen, neurologische Erkenntnisse, Anforderungen an die Hilfesysteme und ihre institutionellen Rahmenbedingungen skizzierten den thematischen Rahmen des Tages.

So diente die Fachtagung auch in diesem Jahr wieder dazu, die aktuellen Befunde und theoretischen und praktischen Erkenntnisse zum Thema Traumatisierung in der Jugendhilfe  zusammenzutragen. „Nur durch den intensiven Austausch aller an erzieherischen Hilfen Beteiligten in Theorie und Praxis ist die Voraussetzung für die Wirksamkeit unserer Hilfen sowie eine gelungene Verortung der Trauma- und Beziehungsarbeit im Spannungsfeld von Verantwortung, Haltung und Wissen garantiert“, fasste Guido Royé, Einrichtungsleiter Schloss Dilborn – Die Jugendhilfe, am Ende des Tages zusammen.

INFO:

Weitere Informationen zu den Referenten, Vorträge und Workshops unter http://www.dilborn.de/

Zum Foto:

Freuten sich über den regen Austausch im Rahmen der 14. Dilborner Fachtagung: Dr. Petra Kriependorf, Klinisch-Psychologische Leitung Fachklinik Hochsauerland, Prof. Dr. Michael Borg-Laufs, Dekan Hochschule Niederrhein Mönchengladbach, Stephan Siebenkotten-Dalhoff, Stadtjugendamt Düsseldorf, Jacob Bausum, Leitung Zentrum für Traumapädagogik Hanau, Rolf Ahrens, Bereichsleiter Schloss Dilborn, Guido Royé, Einrichtungsleiter Schloss Dilborn, Ute Justen, Leitung Katharina Kasper Akademie und Andrea Gallasch-Stebler, Fachpsychologin für Psychotherapie, Basel (v. l.).


Ansprechpartner:
Karina Wasch
Tel: +49 2454 59-763
Fax:+49 2454 59-759
E-Mail


TelefonE-MailXingYouTube