Eine psychische Erkrankung kann eine ganze Familie durcheinander bringen

19. Dezember 2016

Heinsberg. Nepomuk – Netzwerk für Kinder und Jugendliche psychisch kranker Eltern bietet neue Gruppenangebote

Eine psychische Erkrankung ist nicht nur für die Betroffenen eine schwierige Situation, sondern betrifft oftmals die ganze Familie - insbesondere die jüngsten Familienmitglieder wie Kinder und Jugendliche. Erkrankt ein Elternteil gerade dann, wenn es für die Versorgung eines Kindes verantwortlich ist, kommt das Kind in eine besondere Belastungssituation. Dies zeigt sich bei Kindern häufig daran, dass sie sich anders verhalten, überanpassen, zurückziehen oder auffällig werden. Wissenschaftlich belegt ist, dass das Risiko der Kinder hierbei selbst psychisch zu erkranken, wesentlich höher ist als bei Kindern gesunder Eltern. Die Kinder brauchen Aufmerksamkeit und Unterstützung, um die Situation zu verstehen und einordnen zu können, sich selbst zu stärken und weiter entwickeln zu können. Auch die Eltern haben in dieser Situation den Wunsch nach Hilfe und Unterstützung im Umgang mit der Erkrankung und Ihrer Familie.

Im Kreis Heinsberg bietet Nepomuk – Netzwerk für Kinder und Jugendliche psychisch erkrankter Eltern seit 2009 hierzu familienunterstützende Hilfen an. 

Neben verschiedensten Beratungsangeboten, Elterntreffs sowie weiterführenden Hilfen und Unterstützungsangeboten, stellen insbesondere die Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und achtzehn Jahren einen wichtigen präventiven Baustein des Angebots dar, schwer verständliche Erkrankungen der betroffenen Elternteile altersgerecht begreifen und nachvollziehen zu können. Darüber hinaus bieten die Gruppenstunden Anregungen und Hilfestellungen, wie sie mit dieser besonderen Belastung innerhalb und außerhalb der Familie umgehen können.

„Bei Nepomuk finden die Kinder ein offenes Ohr. Sie können zwanglos und offen Fragen zur Erkrankung ihrer Eltern stellen und Antworten finden, Kontakt zu Gleichaltrigen, die in einer ähnlichen Situation sind knüpfen, sich austauschen oder eigene Erfahrungen weitergeben“, so Britta Müller, Mitarbeiterin bei Nepomuk. Auch fühlen sich viele Kinder und Jugendliche mitschuldig oder verantwortlich für die Erkrankungen ihrer Eltern. Hier bieten die Gruppenstunden Raum und Möglichkeiten, beispielsweise über Rollenspiele oder Bewegungsangebote zu erkennen, dass vermeintlich schlechte Schulnoten, Streitigkeiten oder Zeit mit Freunden kein Auslöser für die elterlichen Erkrankungen sind; Kinder keine Elternrollen übernehmen müssen. Es wird gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen geschaut, wo weitere Ansprechpartner im Sozialraum von Familie, Freunden, Nachbarschaft oder Schule sind und Unterstützung bieten können. Über offene Gesprächsangebote für die Kindseltern oder Erziehungsberechtigten wie auch für die gesamte Familie, können Brücken zu weiterführenden Hilfen und Unterstützungsangeboten gebaut werden. 

 

Nepomuk – Netzwerk für Kinder und Jugendliche psychisch erkrankter Eltern ist ein Angebot der Katharina Kaspar ViaNobis GmbH und steht allen Familien im Kreis Heinsberg kostenlos zur Verfügung. 

Für das 1. Quartal 2017 sind neue Gruppenangebote geplant. Allen Interessierten, Betroffenen und auch Fachkräften steht Frau Britta Müller als Ansprechpartnerin gerne zur Verfügung. Sie erreichen Frau Müller telefonisch unter Mobil 0170 9824214 oder per Mail b.mueller@remove-this.vianobis.de.

 



TelefonE-MailXingYouTube