Erfolgreiches Schilddrüsensymposium des Dreifaltigkeits-Krankenhauses

09. September 2016

Wesseling. Am 2. September 2016 fand ein Schilddrüsensymposium des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling im Hotel am Rhein statt.

Veranstaltet wurde das Symposium von Oberarzt Dr. med. Roland Hutzschenreuter, Sektionsleiter endokrine Chirurgie sowie dem Chefarzt und Ärztlichen Direktor Professor Dr. med. C. Jacobi. Weitere Referenten dieses zertifizierten Ärztesymposiums waren Dr. med. U. Ohlenschläger (Nuklearmedizin 360 Grad Praxis, Köln), Privatdozent Dr. med. H. Ahmadzadehfar (Uniklinikum Bonn), Dr. med. J. Fleege (MVZ für Pathologie und Zytodiagnostik, Köln) sowie weitere Ärzte des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling.


Die Ärzte referierten über wichtige Themen zu Behandlungen von Schilddrüsenerkrankungen im Rahmen der endokrinen Chirurgie. Eindrucksvoll und mit fachlich hervorragenden Beiträgen wurden die zahlreichen Zuhörer über Diagnostik, Therapieformen und bei Schilddrüsenerkrankungen sowie über die Besonderheiten der Narkoseführung und der Nachsorge von Schilddrüsentumoren informiert. Die Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen ist im Rahmen der endokrinen Chirurgie zu einem umfangreichen Spezialgebiet der Chirurgie in Wesseling herangewachsen. Neben der leitliniengerechten Therapie wird das operative Vorgehen davon bestimmt, für den Patienten einen optimalen Behandlungsweg zu finden und die Operation gleichzeitig sicherer zu machen. So ist insbesondere durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit des Hauses mit den Fachrichtungen der Nuklearmedizin, Inneren Medizin, Anästhesie, Pathologie, HNO und der endokrinen Chirurgie eine optimale Betreuung der Patienten gesichert.


Als Besonderheit in Wesseling kann gelten, dass in Bezug auf eine Form der Schilddrüsenerkrankung, den Morbus Basedow und die hier auftretende endokrine Orbitopathie eine umfassende Behandlung der Erkrankung selbst, als auch deren Folgen möglich ist.



TelefonE-MailXingYouTube