Eröffnung des Seniorenzentrum St. Agnes

04. August 2014

Dernbach. Dernbacher Schwestern eröffnen Ihren neuen Altersruhsitz

Bereits Anfang dieser Woche bezogen die Armen Dienstmägde Jesu Christi aus dem Herz Jesu Heim Ihren neuen Altersruhesitz. Morgens um sieben Uhr wurden die ersten Schwestern aus der Rheinstraße 9 in das neue Seniorenzentrum St. Agnes in der Josefshausstraße gebracht. Hier wartete bereits die Provinzoberin Sr. M. Simone Weber und hieß alle persönlich in ihrem neuen Zuhause willkommen.

Am Freitag, 1. August wurde es dann feierlich. Die offizielle Eröffnung und Einweihung des Gebäudes wurde gefeiert. Trompetenklänge eröffneten den Festgottesdienst. Nachdem die Schwestern und alle Gäste auch von den Offiziellen des Landkreises, der Geschäftsführung der Dernbacher Gruppe Katharina Kasper  und der Provinzleitung begrüßt wurden, segnete Pfarrer Reidt mit einer kleinen Prozession die neuen Räumlichkeiten. Bei schönstem Wetter wurde anschließend noch lange gefeiert. Die Bevölkerung hatte die Möglichkeit sich ein wenig im Haus umzuschauen und gemeinsam mit den Dernbacher Schwestern ein schönes Grillfest zu genießen.

Bei dem Neubau handelt es sich um ein dreigeschossiges Gebäude mit rund 4.000 qm Fläche, das komplett aus Eigenmitteln finanziert wurde. Hier finden 74 Schwestern ihren Altersruhesitz. Über eine Brücke auf der Ebene des Dachgeschosses gibt es eine Verbindung zum benachbarten Seniorenzentrum St. Josef. Von dort wird dann auch die hauswirtschaftliche Versorgung erfolgen.

Der Agnespark, auf dem das Seniorenzentrum St. Agnes erbaut wurde, hat bei den Dernbacher Schwestern schon eine lange Tradition. 1888 erhielten diese die Genehmigung zur Unterhaltung einer „Erziehungsanstalt“ auf dem Gelände. Erst 1929 erwarben sie auch das Grundstück des heutigen Agnesparks. Sie rissen das bestehende Gebäude ab und errichteten das St-Agnes-Haus, das im Folgejahr bezugsfertig war und über lange Jahre als Kindergarten sowie zeitweise als Näh- und Kochschule diente.

1994 ging der Kindergarten auf die Kirchengemeinde St. Laurentius Dernbach über, die einen neuen Kindergarten erbaute. Das alte Haus jedoch fand keinen neuen Interessenten. Die Provinzleitung beschloss, das Haus abreißen zu lassen. So sahen am 03.06.2004 die Dernbacher Bürger etwas wehmütig einen großen Bagger vor dem St.-Agnes-Haus erscheinen, das jahrzehntelang den Dernbacher Kindergarten beherbergt hatte. Jetzt ist das Grundstück, mit der Errichtung des neuen Gebäudes, wieder zu neuem Leben erwacht. Und um den historischen Faden weiterzuspinnen, haben sich die Schwestern entschlossen, ihren zukünftigen Altersruhesitz „Seniorenzentrum St. Agnes“ zu nennen.



TelefonE-MailXingYouTube