Hilfe für Kinder aus Krisengebieten

16. Dezember 2015

Wesseling. Fatima (11) hat schwere Verbrennungsnarben im Gesicht, Rücken und beiden Armen. Durch die schweren Verbrennungen im Afghanistankrieg hat das Mädchen beide Unterarme verloren und leidet unter schweren Versteifungen in den Achselhöhlen.

Dadurch ist sie in ihrem Alltag massiv eingeschränkt. Die Augen und der Mund können nicht mehr vollständig geschlossen, die Arme nicht mehr gehoben werden. Sie ist ständig auf fremde Hilfe und insbesondere beim Essen, Trinken und bei der Körperhygiene angewiesen. In Afghanistan wurde Fatima bereits mehrfach operiert, jedoch ohne den gewünschten Behandlungserfolg. Das Friedensdorf International hat das Mädchen nach Deutschland geholt, um sie am Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling behandeln zu lassen. Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie führte zusammen mit der Oberärztin Dr. Nina Schwaiger mehrere schwierige Operationen durch, um die starken Vernarbungen aufzulösen. Ziel ist es die Haut so vorzubereiten, dass in einigen Monaten mehrere Operationen zur Wiederherstellung der Beweglichkeit folgen können. Das bedeutet die Versteifungen aufzulösen, großflächige Gewebeverpflanzungen durchzuführen oder sogar die Notwendigkeit einer Expanderimplantation, bei der ein Ballon zur Gewebeaufdehnung unter die Haut gesetzt wird. Dem sehr zurückhaltenden Mädchen soll ein selbstständigeres Leben ohne Schmerzen und Isolation ermöglicht werden. „Die ersten Operationen sind sehr gut verlaufen. Das bemerken wir auch an Fatima. Das sehr liebe und schüchterne Mädchen taut langsam auf, versteht und spricht auch schon etwas Deutsch. Den Kindern das Strahlen wiederzugeben ist unser größter Lohn.“, so die Operateurin Dr. Nina Schwaiger.

Bereits seit vielen Jahren nimmt sich Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie, gemeinsam mit seinem Team der Behandlung schwerverletzter Kinder aus Krisengebieten an. Besonders nach schweren Verletzungen mit schmerzhaften Vernarbungen wird den Kindern geholfen. Die Operationen ermöglichen den Kindern ein besseres, schmerzfreies Leben. Die Kosten für die Operationen werden vom Dreifaltigkeits-Krankenhaus getragen. Dr. Richter und sein Ärzteteam verzichten zusätzlich auf ihr Honorar. „Wir sehen es gerade angesichts unserer christlichen Tradition als selbstverständlich an, mit unserem Know-how zu helfen.“, erklärt Alexandra Krause, Kaufmännische Direktorin des Dreifaltigkeits-Krankenhauses. Die Unterbringung und Versorgung vor und nach dem Krankenhausaufenthalt übernimmt das Friedensdorf International in Oberhausen gemeinsam mit seinen ehrenamtlichen Helfern.

In den letzten 7 Jahren hat Dr. Richter gemeinsam mit seinem Team 16 Kinder operiert. Viele hatten zuvor ein von Schmerzen geprägtes Leben, konnten nicht mehr richtig laufen oder ihre Hände bewegen. Durch die Operationen wurden Narbenverwachsungen gelöst, Hände rekonstruiert und Gewebeverpflanzungen vorgenommen. Die Eingriffe sind auf höchstem technischen Niveau: Mit Operationsmikroskop und Lupenbrillen und feinsten mikrochirurgischen Instrumenten, gilt es beispielsweise bei der Verpflanzung, 1 - 2 Millimeter dünne Blutgefäße miteinander zu verbinden und das mit Fäden, die dünner sind als Haare.
Als Zeichen des Dankes wurde dem Dreifaltigkeits-Krankenhaus auch in diesem Jahr wieder der mit Friedenstauben geschmückte Weihnachtsbaum von den Ehrenamtlern des Friedensdorfes International über-geben. Auf dem Wesselinger Weihnachtsmarkt konnten die Bürgerinnen und Bürger am Stand des Friedensdorfes International die Friedenstauben mit guten Wünschen für die Patienten versehen. „Über den Baum als Geste des Dankes und die damit zum Ausdruck gebrachte Verbundenheit der Wesselinger Bürger freuen uns sehr. Gerade in der besinnlichen Vorweihnachtszeit ist es für die Patienten schön, die vielen guten Wünsche Ihrer Mitbürger zu lesen. Der bunt geschmückte Baum trägt zu der wohltuenden Atmosphäre bei, die uns neben einer hochqualifizierten medizinischen Versorgung, besonders am Herzen liegt.“, erklärt Alexandra Krause, Kaufmännische Direktorin des Dreifaltigkeits-Krankenhauses.

Spenden für die Operationen der Kinder sind herzlich willkommen und gehen an: Freunde und Förderer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling e. V., Kreissparkasse Köln, BLZ 370 502 99, Konto 0132 008 530, Verwendungszweck: „Afghanische Kinder“:

Pressefoto (v.l.n.r.): Dr. Dirk F. Richter, Chefarzt der Plastischen Chirurgie; Dr. Nina Schwaiger, Oberärztin der Plastischen Chirurgie und Alexandra Krause, Kaufmännische Direktorin des Dreifaltigkeits-Krankenhauses



TelefonE-MailXingYouTube