Hilfe für Menschen mit starkem Übergewicht

30. September 2015

Düsseldorf. 4. Adipositassymposium

2015  Immer mehr Menschen leiden in Deutschland an starkem Übergewicht. Laut einer Studie hat mittlerweile fast jeder vierte Deutsche einen BMI von über 30 und ist somit als adipös einzustufen. Den betroffenen Patienten und Patientinnen zu helfen hat sich das zertifizierte Adipositaszentrum Düsseldorf am St. Martinus-Krankenhaus zur Aufgabe gemacht. So fand am Samstag, dem 26.09.2015, in der Handwerkskammer Düsseldorf bereits zum 4. Mal das Adipositassymposium des Adipositaszentrums Düsseldorf statt. Zahlreiche Besucher konnten sich in Vorträgen und an Ständen über interdisziplinäre Therapieansätze beraten lassen. Experten aus dem gesamten Rheinland waren gekommen, um die Fragen der Betroffenen zu beantworten. Als Besonderheit wurde ein kostenloses Fotoshooting angeboten, um die Behandlungserfolge und die eigenen körperlichen Veränderungen festhalten zu können.

„Häufig haben unsere Patienten einen langen Leidensweg mit vielen erfolglosen Diäten hinter sich, bevor Sie zu uns ins Adipositaszentrum kommen. Uns ist es ein besonderes Anliegen den Patienten nicht nur von seinem körperlichen Leiden zu befreien, sondern ihn auch seelisch wiederaufzubauen und ein neues Selbstwertgefühl mit auf den Weg zu geben. Aus diesem Grund veranstalten wir auch jedes Jahr unser Adipositassymposium. Hier können sich Interessierte einfach und schnell informieren. Das hilft häufig, um den ersten Schritt in die richtige Richtung zu wagen.“, erklärt Dr. Matthias Schlensak, Leiter des Adipositaszentrums und Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Martinus-Krankenhaus.

In einem Netzwerk aus Experten der Adipositaschirurgie, Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapeuten wird der Patient während seiner Therapie im Adipositaszentrum Düsseldorf ganzheitlich begleitet. Unterstützt wird die Arbeit durch die Selbsthilfegruppe Adipositas, in der sich die Betroffenen austauschen und aus den Erfahrungen, der Anderen, Mut schöpfen können.

Das Adipositaszentrum Düsseldorf zählt zu einem der führenden Behandlungszentren im Bereich der Adipositaschirurgie. Als eines von wenigen Zentren wird in Düsseldorf unter anderem die EndoBarrier®-Therapie angeboten. Hierbei wird ein 80 Zentimeter langer, dünner flexibler Schlauch im Dünndarm verankert und somit die Verdauung verzögert, was zu einer raschen Verbesserung der Zuckerwerte und zu einem sofortigen und andauernden Gewichtsverlust führt.

Zum Bild: Dr. med. Matthias Schlensak, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie und Leiter des Adipositaszentrums am St. Martinus-Krankenhaus Düsseldorf informiert über Möglichkeiten der Metabolischen Chirurgie



TelefonE-MailXingYouTube