Ich bin da. Behindert? Nicht Behindert?

27. September 2016

Vallendar. Danke für diesen wunderbaren Konzertabend.

Ich bin da. Behindert? Nicht Behindert? JA sagen zum Leben mit Kindern, die anders sind!

Unter diesem Thema stand der Konzert-Erzählabend des im Westerwald geborenen Künstlers Michael Knopp. Ganz präsent war er selbst da: mit eigenen Texten und auswählten Literaturstellen von Michael Ende bis Reiner-Maria Rilke zog er das Publikum in seinen Bann, rezitierte, sang und rührte die Seelen der über 100 Anwesenden an.

Die Pallottikirche in Vallendar gab dazu einen geeigneten Rahmen mit der Option des Kinderbetreuungsraumes in Sicht- und Hörweite. Sr. M. Simone Weber ADJC als Provinzoberin des Ordens der Dernbacher Schwestern und Prof. Dr. Ursula Rieke als Ärztliche Leitung und Stiftungsvorstand der Katharina Kasper-Stiftung eröffneten den Abend und übergaben das Wort und Lied an Michael Knopp.

Dem Künstler gelang es, für das Thema des AndersSeins mit all seinen Facetten (aus eigener Erfahrung) zu sensibilisieren. Damit griff er das Anliegen der Katharina Kasper Stiftung auf, Schwangere und Eltern mit kindlichen Diagnosen zu beraten, zu unterstützen und zur Annahme zu ermutigen. Es war ein besonderer Abend für alle, die das Leben in seiner Vielfalt lieben – mit Sorgen, Ängsten, Ratlosigkeiten und dem Entdecken neuer Perspektiven. Über die selbst komponierten Stücke hinaus gelang das dem Künstler ebenfalls mit  `Sind so kleine Hände` von Bettina Wegener und `Jedes Kind braucht einen Engel` von Klaus Hoffmann. 

Der Spendenerlös wird für den Erhalt des kostenfreien Unterstützungs- und Beratungsangebotes der Stiftung verwendet. 



TelefonE-MailXingYouTube