Langjährige Klinikseelsorgerin verabschiedet

05. März 2015

Sr. Philippe Scherer ADJC wechselt ins Dernbacher Mutterhaus

Zell. Schwester Philippe Scherer ADJC, Klinikseelsorgerin am Klinikum – Mittelmosel, wurde am Dienstag, den 3.März 2015, in einem Gottesdienst in der Krankenhauskapelle St. Josef feierlich verabschiedet. Im kleinen Rahmen und ohne große Abschiedszeremonien wollte sie ganz still und leise Adieu sagen.

So ganz wollten die Verantwortlichen im Klinikum Mittelmosel ihr aber diesen Wunsch dann doch nicht erfüllen. Obwohl der Gottesdienst um 7.30 Uhr in der Frühe bereits stattfand, haben es sich viele nicht nehmen lassen, ein letztes Mal mit Schwester Philippe den Gottesdienst zu feiern. Fast 20 Jahre hat Schwester Philippe segensreich hier im St. Josef - Krankenhaus in Zell und die letzten Jahre zusätzlich im Anna – Henrietten - Stift in Traben- Trarbach gewirkt.

Zu Ihren alltäglichen Aufgaben als Klinikseelsorgerin gehörte vor allem das Angebot von Besuchsdiensten auf den Stationen. Sie hatte immer ein offenes Ohr für Patienten und Mitarbeiter. Sie war immer da und war immer bereit - ob am Tage oder in der Nacht - Menschen zu begleiten. Feste und Aktivitäten im Haus hat sie ebenfalls begleitet und unterstützt. Die jährlich stattfindende  Sternsinger-Aktion gehörte genauso dazu wie die Nikolausaktionen des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikum Mittelmosel e. V.

Eine besondere Verbundenheit hatten sie und ihre Mitschwestern im Konvent mit den Patres vom Kloster Springiersbach, die viele Jahrzehnte als Seelsorger im St. Josef-Krankenhaus  gewirkt haben und noch immer vertretungsweise einspringen.

Der Kontakt zur Pfarreiengemeinschaft Zeller – Hamm, auf dessen Gebiet das Krankenhaus liegt, war vor allem in der Zeit sehr wichtig als das Klinikum Mittelmosel keinen festen Seelsorger hatte. Pfarrer Diederichs hat die Zusammenarbeit mit Schwester Philippe ausdrücklich gewürdigt, da sie es gut einschätzen konnte, wann ein Priester am Krankenbett gebraucht wurde.

Ausnahmslos für Jeden im Krankenhaus hatte sie Zeit, ganz gleich, welcher religiösen Einstellung er angehörte. Das Ökumenische Miteinander war ihr dabei selbstverständlich.

Nicht zuletzt ihr Dienst als Küsterin in der Kapelle und die Sorge um die Blumen werden eine große Lücke reißen.

Ihr Weg führt sie jetzt an den Ort zurück, wo sie einst als Ordensschwester begann. Das Mutterhaus in Dernbach wird ihr neues Zuhause werden. Das Klinikum Mittelmosel wünscht Schwester Philippe Gottes Segen in ihrem neuen Zuhause  und dankt ihr für ihr Engagement.

 

Zum Bild: Im kleinen Kreis hatte sich die scheidende Klinikseelsorgerin, Sr. Philippe Scherer, ADJC, ihren Verabschiedungsgottesdienst gewünscht. von links vordere Reihe: Pater Roman Fries SAC, Klinikseelsorger, Birgit Mohr, Pflegedirektorin, Sr. M. Simone Weber ADJC, Provinzoberin, Sr. M. Philippe Scherer ADJC, Pfarrer Thomas Werner, Sr. M. Therese Kemper ADJC, Sr. M. Sudha Manickam ADJC, 
Von links hintere Reihe: Sr. M. Antonie Wiß ADJC, Provinzrätin, Sr. M. Hermine Maier ADJC, Krankenhausoberin, Diakon Alfons Friderichs, Pfarrer Paul Diederichs, stv. Dechant, Prior P. Klemens August Droste O. Carm.



TelefonE-MailXingYouTube