„Meinerseits & deinerseits“: Öffentliches Bücherregal in Gangelt

19. Oktober 2017

Gangelt. Zu schade für das Altpapier: Geben und Nehmen von Lesestoff

In vielen Städten gehören sie längst zum Erscheinungsbild: Bücherregale, die in ausgedienten Telefonzellen, Cafés, öffentlichen Einrichtungen oder sogar in Linienbussen Bürgerinnen und Bürger dazu einladen, ihren Lesestoff miteinander zu teilen. Dabei geht es weniger um Leihe und Rückgabe, sondern vielmehr um echtes Verschenken und Annehmen.

Orte, die von möglichst vielen Menschen passiert werden, sind ideal für den Unterhalt eines solchen Regals. Wer mag, kann nicht mehr benötigte Bücher oder Zeitschriften einfach dort ablegen und so jemand anderem zur weiteren Nutzung überlassen. Stark frequentierte Bereiche sorgen für breites Interesse, lebendiges Geben und Nehmen – und im Idealfall auch für Begegnungen.

Auch in Gangelt gibt es seit einigen Wochen ein öffentliches Bücherregal. Dieses betreut der Förderverein Katharina Kasper ViaNobis e.V. Unter dem Motto „meinerseits & deinerseits“ können in der Cafeteria auf dem Stammgelände der Katharina Kasper ViaNobis GmbH Bücher und Zeitschriften neuen Interessierten zukommen. „Vieles von dem, was man gelesen oder angeschaut hat, verstaubt zu Hause in Regalen oder stapelt sich noch eine Weile, bevor man sich dann doch irgendwann davon trennt und es dem Altpapier zuführt“, beschreibt Thomas Hoff, Geschäftsführer des Fördervereins, eine alltägliche Wahrnehmung. „Was weitergegeben wird, erfährt noch einmal eine Verbreitung, macht anderen Freude. Und einfach mal ein Buch zu lesen oder eine Zeitschrift mitzunehmen, ohne gleich das Portemonnaie zücken zu müssen, ist doch auch ganz nett.“

Sebastian Erfurth, unter anderem verantwortlich für die Speisenversorgung am Standort in Gangelt, und Ruth Polfers, Teamleiterin der Cafeteria, freuen sich: „Es herrscht ein reges Kommen und Gehen in den letzten Tagen. Patienten, Bewohner, Besucher aus dem Ort und von außerhalb lassen sich das Prinzip vom Booksharing erklären. Viele freuen sich und nehmen gleich etwas mit. Anderen fällt ein, womit sie das Regal demnächst bestücken wollen. Durch das Regal kommen immer wieder Leute ins Gespräch, die sich sonst vielleicht nicht begegnet wären.“ Ein wertvoller Beitrag für eine Kultur der Begegnung, die in Gangelt gelebt und gefördert wird.

Info Förderverein:

Der Förderverein Katharina Kasper ViaNobis e.V. setzt sich seit 1981 mit zahlreichen Projekten für die gesellschaftliche, kulturelle und religiöse Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein. Neben konkreten Aktionen leistet der Verein auch finanzielle Unterstützung von Urlaubs- und Freizeitmaßnahmen etc. Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf nur 1 Euro im Monat. Der Verein ist steuerlich als gemeinnützig anerkannt. Mehr unter: www.vianobis.de/foerderverein.


Info „meinerseits & deinerseits“:

Das öffentliche Regal befindet sich in den Räumlichkeiten der Café Fidelis der Katharina Kasper ViaNobis GmbH, Katharina-Kasper-Straße 6 in Gangelt. Es ist während der Öffnungszeiten der Cafeteria zugänglich: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags, sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr.

 

<Bildunterschrift>

(v. l.) Bereichsleiter Sebastian Erfurth und Teamleiterin Ruth Polfers, beide DGKK Service GmbH, freuen sich gemeinsam mit Förderverein-Geschäftsführer Thomas Hoff über das neue öffentliche Bücherregal in der Cafeteria der ViaNobis in Gangelt.

 

Foto: Karina Wasch


Ansprechpartner:
Karina Wasch
Tel: +49 2454 59-763
Fax:+49 2454 59-759
E-Mail


TelefonE-MailXingYouTube