Tagesklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Herz-Jesu-Krankenhaus erneut vergrößert

18. August 2017

Dernbach. Land Rheinland-Pfalz genehmigt zusätzliche Plätze

„Wir freuen uns, jetzt noch mehr psychiatrisch Erkrankten helfen zu können“, fasst Chefarzt Frank Lücke den Beschluss des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie zusammen.
Mit Wirkung zum Juni 2017 darf die Dernbacher Tagesklinik jetzt insgesamt 50 Behandlungsplätze anbieten.

Chefarzt Frank Lücke der Dernbacher Tagesklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik freut sich über die mit der Erweiterung verbundene offizielle Anerkennung.

Die 2002 gegründete Einrichtung für die Erwachsenenpsychiatrie hat im Verlauf beständigen Zuwachs erfahren. Aufgrund der steigenden Nachfrage erfolgten immer wieder Aufstockungen der angebotenen Platzzahl. So musste auch baulich nachgezogen werden, indem ein Erweiterungsbau errichtet und im Januar 2013 eröffnet wurde.

Das Konzept einer teilstationären Behandlung hat sich bewährt. Hierbei erhalten psychiatrisch Erkrankte tagsüber eine intensive therapeutische Versorgung und kehren abends bzw. am Wochenende wieder in ihr gewohntes soziales Umfeld zurück. Die Wiedereingewöhnung in den Alltag wie nach einer vollstationären Behandlung entfällt damit.

Zum Behandlungsspektrum zählen persönliche Krisen, beispielsweise hervorgerufen durch Überforderung, Scheidung, Arbeitslosigkeit, Trauer, Mobbing oder Burnout. Einen weiteren Schwerpunkt bilden psychische Erkrankungen, wie zum Beispiel Depression, Ängste und Zwänge, Psychosomatische Erkrankungen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen und Traumata.
Zum Einsatz kommen moderne Therapiemethoden wie individuelle medikamentöse Beratung und Behandlung, Sozialberatung sowie verschiedene Einzel- und Gruppentherapieverfahren (Psychotherapie, Ergo-/ Kunsttherapie, Entspannung, Achtsamkeit, Körpertherapie, Skillstraining, Kommunikationstraining, Genusstraining, Bio-Feedback, Physiotherapie und Lichttherapie).

Zu den Behandlungszielen gehören das Meistern der Krise, das Finden neuer Kompetenzen und Lösungen, körperliche und psychische Gesundheit, die Entwicklung von Zukunftsperspektiven, so dass der Patient wieder Lebensfreude und Wohlbefinden erleben kann.

Weitere Informationen unter 0 26 02 / 684 – 123 oder www.krankenhaus-dernbach.de.



TelefonE-MailXingYouTube