Prüfung zur Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung und zur Praxisanleitung an der Katharina Kasper Akademie erfolgreich bestanden

26. September 2017

Dernbach/Westerwald. Nun ist es geschafft: Ein Jahr Weiterbildung liegt hinter den 25 Teilnehmern, die in dieser Woche ihre Prüfungen an der Katharina Kasper Akademie abgelegt haben.

24 Prüflinge haben die Weiterbildung zur staatlich anerkannten Leitung einer Pflege- oder Funktionseinheit/Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung erfolgreich bestanden – ein Prüfling darf sich nun staatlich anerkannter Praxisanleiter nennen. Die Prüflinge wurden in drei Gruppen aufgeteilt. „Es ist immer ein aufregender Weg, die Gruppen vom Beginn der Weiterbildung bis zur bestandenen Prüfung zu begleiten“, berichtet Ute Justen, Leiterin der Katharina Kasper Akademie. „Ich freue mich für jeden Einzelnen, dass er diesen Weg erfolgreich bis zum Ende gegangen ist. Da gehört eine große Portion Motivation und Durchhaltevermögen zu.“ 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildung zur Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung wurden mit Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgestattet, um die Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit in Krankenhäusern, im ambulanten Dienst sowie in teil- und vollstationären Bereich der Seniorenhilfe und Altenpflege künftig souverän übernehmen zu können. Der Teilnehmerin der Weiterbildung Praxisanleitung wurde daneben genau das Wissen vermittelt, das zur Durchführung der pädagogischen Aufgaben in der Anleitung neuer Mitarbeiter, der Auszubildenden und Schüler unentbehrlich ist. Und die Theorie wie der gesamte Einsatz tragen in der Praxis ihre Früchte: Viele der Teilnehmer üben momentan bereits die Positionen der stellvertretenden Leitungen in ihren Einrichtungen aus – nun werden sie die Leitungsfunktion übernehmen.

„Dass wir nur einen Prüfling zum anerkannten Praxisanleiter hatten, scheint im ersten Moment überraschend, hat aber einen ganz praktischen Grund: Diese Teilnehmerin hatte einen ganz individuellen Seminarplan, den wir genau ihren Bedürfnissen angepasst haben“, erklärt Ute Justen diese besondere Möglichkeit. Auf solche Fälle ist das Team der Katharina Kasper Akademie spezialisiert: Unterschiedliche Module der Fort- und Weiterbildungen können zu verschiedenen Abschlüssen kombiniert werden. Diese hohe Flexibilität innerhalb des Modulsystems ermöglicht es, individuell auf die persönlichen Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen. 

Nach den Prüfungen trennen sich die Wege der Teilnehmer erst einmal, bis sie sich im März 2018 zu ihrer gemeinsam Diplomfeier wieder sehen.

 

BUZ

Erster Prüfungstag

Von links: Sabrina Trautvetter, Nadine Schwarz, Vanessa Elsässer, Dennis Grahn, Jessica Stasch, Melanie Issiz, Jacqueline Schenk, Marina Deigel, Sabine Schließer (Praxisanleitung), Ute Justen (Leitung Katharina Kasper Akademie)

 

 

Zweiter Prüfungstag 

Von links: Francine Hartmann, Juliane Schlegel, Janina Helmes, Sabrina Noll, Elena Klöckner, Gülcan Düzce-Kacar, Gertrud Schausen, Stephanie Schmidt, Ute Justen (Leitung Katharina Kasper Akademie), Martina Bretz (Pädagogische Mitarbeiterin Katharina Kasper Akademie)

 

 

Dritter Prüfungstag 

Von links: Jasmin Mack, Agnes Diel, Florian Riede, Barbara Götz, Lukas Briel, Nicole Thömmes, Marc Wittayer, Martina Bretz (Pädagogische Mitarbeiterin Katharina Kasper Akademie)



TelefonE-MailXingYouTube