Frischer Wind in der Häuslichen Pflege

05. September 2017

Düsseldorf. Zum 1. September 2017 übernimmt Tim Plaggenborg die Leitung des Häuslichen Pflegedienstes im St. Martinus-Krankenhaus

Mit offenem Ohr und einfühlsamem Gemüt ist Tim Plaggenborg, 31, seit rund 15 Jahren für die Patienten im St. Martinus-Krankenhaus Düsseldorf da. 2003 begann er hier seine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Am 1. September 2017 übernimmt Plaggenborg nun die Leitung des Häuslichen Pflegedienstes des St. Martinus-Krankenhauses und hat sich dabei hohe Ziele gesteckt.


Mit der Umsetzung ehrgeiziger Ziele hat Plaggenborg bereits Erfahrung: Nach dem Abschluss seiner Ausbildung 2006 arbeitete er zehn Jahre als Krankenpfleger in der Inneren Medizin, der Chirurgie und der Geriatrie, wobei er auf der geriatrischen Station bereits fünf Jahre die stellvertretende Leitung innehatte. Als Assistent der Pflegedirektion ist er seit dem vergangenen Jahr hauptverantwortlich für Pflegedokumentation und -qualität inklusive der Expertenstandards in der Pflege.


Neben seiner praktischen Berufserfahrung hat Tim Plaggenborg auch seine theoretische Weiterbildung stets im Auge behalten. Neben Weiterbildungen zur Stationsleitung, Pflegedienstleitung und zum Qualitätsbeauftragten hat er ein Studium Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) an der Fliedner Fachhochschule in Düsseldorf aufgenommen, welches er im März 2018 abschließen wird.


Umfangreiche Betreuung


Mit demselben Engagement packt Plaggenborg nun auch die neue Herausforderung an. Der Häusliche Pflegedienst des St. Martinus-Krankenhauses bietet neben der Grund- und Behandlungspflege auch Verhinderungspflege, wenn die eingetragene Pflegeperson zum Beispiel durch Urlaub, Krankheit oder ähnliches, ausfällt. Das Angebot wird abgerundet durch die Betreuung von Menschen mit Demenzerkrankung, hauswirtschaftliche Versorgung, also Waschen, Bügeln, Reinigung der Wohnung etc. und eine umfassende Pflegeberatung.


Dieses umfangreiche Betreuungsangebot möchte der neue Pflegedienstleiter für die Kunden weiter ausbauen. Die bereits vorhandene enge Kooperation mit Krankenhäusern, Haus- und Fachärzten soll weiter intensiviert werden. „Dadurch möchten wir eine optimale ambulante Versorgung unserer Kunden realisieren, die auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist“, so der 31-jährige. Um dieses Ziel zu erreichen, legt Plaggenborg großen Wert auf die kontinuierliche Weiterbildung seiner Mitarbeiter, um pflegerische und behandlungspflegerische Leistungen nach dem aktuellsten pflegewissenschaftlichen Stand anbieten zu können. Plaggenborg: „Wir möchten unseren Kunden zu jeder Zeit einen reibungslosen Übergang von der stationären Versorgung in die Häuslichkeit bieten, um ihre Genesung und ihr Wohlbefinden zu unterstützen.“



TelefonE-MailXingYouTube